Montag, 27. August 2012

Ich bin ein Glückskind oder Das Büro: Direktor Beerta von J.J. Voskuil

Vor einiger Zeit entdeckte ich die Seite Blogg Dein Buch. Dort kann man sich, wenn man einen aktiven Blog sein Eigen nennt, um Rezensionsexemplare von Büchern bewerben. Nach einem festgelegten Zeitraum entscheidet sich der Verlag für ein bestimmte Anzahl von Blogs und diese Glücklichen erhalten dann ein Exemplar des Buches.

Ein oder zwei mal gehörte ich nicht zu den Glücklichen, aber jetzt, da hat es geklappt ;-)

Anfang August erhielt ich die Info "Herzlichen Glückwunsch der Verlag C.H.Beck hat sich für Deinen Blog entschieden". Und nur drei oder vier Tage später klingelte der Packetdienst an meiner Tür und überreichte mir ein dickes Päckchen. Ein Glück das ich genau zu der Zeit Urlaub hatte... so viel zu meinem Glück.



Maarten Koning ist der "Held" der Romanreihe. Wir schreiben das Jahr 1957 und sind in den Niederlanden. Maarten war mal Lehrer, aber mit dem Job nicht glücklich. Seine Frau Nicolien würde lieber glücklich und arm mit ihrem Mann in den Tag hinein leben, aber Maarten nimmt einen neuen Job an um Geld zu verdienen. Er kennt Direktor Beerta noch aus seiner Studienzeit. Dieser bietet ihm, eine Arbeit in einem wissenschaftlichen Institute an und betraut ihn mit der Aufgabe den Atlas der Volkskultur herauszubringen, eigentlich eine Aufgabe die seit 20 Jahren die Daseinsberechtigung für Dr. Beertas Institut ist. Maarten beschäfftig sich von nun an mit Wichtelmännchen und dem teilweise sinnentleerten Leben mit seinen Aufgaben. Er versucht immer wieder den höheren Sinn hinter seinen Aufgaben zu finden...

Die Charaktere die ihn im Büro umgeben sind alle einzigartig, aber jeder der in einem Büro arbeitet, erkennt die verschiedenen Personen in seinem RL wieder.

Allen voran Dr. Beerta der anscheindend nicht immer Bescheid weiß, sich aber gern im "Ergebnis" sonnt.
Fräulein De Haan, die sich als (zickige) "Vertreterin" von Dr. Beerta sieht und z.B. Maarten beschimpft weil er ein Gespräch für Dr. Beerta annimmt da er mit ihm in einem Büro sitzt.
Meneer Veermann, der Zeitungsausschnitte katalogisiert...
Alle Büroklischees werden hier bedient.

Alle Charaktere finde ich auf ihre eigene Art nett und spannend dargestellt, lediglich seine Frau Nicolien mag ich persönlich überhaupt nicht (sie ist mir zu nörgelig) … aber das ist bestimmt Geschmacksache ;-)
 
"Das Büro: Direktor Beerta" erschien in den Niederlanden Ende der 90er und hat dort die Bestsellerlisten gestürmt. Insgesamt sind dort 7 Bände erschienen und hiermit gibt J.J. Voskuil sein Debüt in Deutschland.

Wer sich gerne die verschiedenen Bürowesen und ihre (meist) sinnloses Unterfangen die Unsinningkeiten hinter dem eigenen Job zu vertuschen lesen mag, kann sich über diesen Link das Buch bestellen.

lg

michaela 

Kommentare:

  1. Das Buch ist interessant und die Charaktere spannend beschrieben. Ich habe einen Stern abgezogen, weil ich an einigen (wenigen) Stellen das Buch als zu langatmig empfunden habe. Aber im Großen und Ganzen ein tolles Buch.

    AntwortenLöschen