Freitag, 4. Januar 2013

glückliche Mütter...

... sind nach meiner Meinung das wichtigste was Kinder brauchen. Denn eine unglückliche Frau kann keine gute Mutter sein oder?

In der Schule oder im Kindergarten habe ich immer wieder Kontakt zu Müttern. Da ich im Kindergarten auch im Elternrat bin und in der Schule ebenfalls aktiv bin, werde ich auch gern von Müttern angesprochen. Ich höre allen gern zu und versuche zu helfen (wenn ich kann) aber was mich immer wieder stört sind die Mütter, die nur "rummaulen"... Kennt Ihr das auch? Frauen, die mit ihrem Job (extern genau wie Hausfrau und Mutter) nicht glücklich sind? ... sie schimpfen auf alles und jeden. Heute ist es der Lehrer, der irgendetwas falsch gemacht hat und beim nächsten die Erzieherin, die zu wenig Information, Liebe oder was auch immer weitergibt.

Aber genau diese Mütter sehe ich auch immer wieder wie sie in meinen Augen "lieblos" mit ihren Kindern umgehen, sie für Kleinigkeiten schimpfen oder ähnliches. Ich will mich selber nicht freisprechen. Wenn ich mit mir selber nicht im reinen bin, gestresst oder unzufrieden, schimpfe ich auch meine Kinder (leider) ... ich habe mich aber auch schon bei meinen Kindern dafür entschuldigt.

Ich finde es immer schade, wenn Frauen nicht zufrieden sind, aber nichts dagegen unternehmen! Sie "maulen", schimpfen, beschweren sich, aber ändern nichts daran.
Warum? Mädels ändert Euch, wenn ihr unglücklich seid!

ein schönes Wochenende

Michaela




Kommentare:

  1. Gar nicht so einfach für viele, aber recht hast du. Und wenn man vielleicht nicht unbedingt immer gleich sein ganzes Leben umkrempeln kann, so helfen manchmal schon kleine aber regelmäßige Auszeiten, Freuden, Geschenke an sich selbst, Blumen, Sauna, Natur, Fitness, Schokolade.......lg

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde deine Gedanken zum Thema 'Mutter sein' immer wieder toll und könnte hinter jeden zweiten Satz ein dickes 'GENAU!' schreiben. Und das, obwohl ich selber ja garkeine Kinder habe! Aber in der aktuellen Diskussion um Herdprämie, Betreuungsplätze und den Wert der Mutterrolle sollte es mehr Stimmen wie deine geben, die zu Vernunft und Eigenverantwortlichkeit aufrufen. Danke also, dass du deine Meinung sagts!
    Liebe Grüße aus Bochum,
    Ellen

    AntwortenLöschen
  3. Ich befürchte diese Haltung hat nicht unbedingt etwas mit dem Muttersein zu tun. Ich habe in meinem Freundeskreis Menschen, die immer schon ein sonniges Gemüt hatten, die Menschen, die laissez-faire waren und eben jene, die immer über alles schimfen mussten. Sei es damals in der Schule, zur Studienzeit, danach im Job oder als Mutter.
    Ich glaube, dass es etwas mit dem Gemüt des Menschen zu tun hat, mit seiner Weltanschauung, seinem eigenen Gefühl sich selber gegenüber und schließlich auch mit seiner Zufriedenheit.
    Aber es gibt leider viele Menschen, die eben nie zufrieden sind.
    Egal ob Hausfrau, teil- / vollzeit arbeitend, mit oder ohne Tagesmutter, im Management oder als Putzfrau, gebildet oder ungebildet, arm oder reich - irgendwas kann immer besser sein - und so benehmen sie sich auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da könntest Du recht haben... heute habe ich wieder so ein Exemplar getroffen, sie hat sich aufgeregt weil bei der "katastrophalen" Kitaaufführung die Kinder ständig aufgesprungen sind und Hallo Mama gerufen haben... Da möchte ich sie manchmal einfach schütteln und sagen, "aber das sind doch Kinder, die waren soooo stolz". Ihr war es nicht genug... ich befürchte sie ist bei allem so negativ eingestellt.

      Löschen
  4. Da muss ich auch Heidi zustimmen: es gibt viele Menschen, die immer unzufrieden sind und nörgeln. Wahrscheinlich können die nicht anders oder sind mit sich unzufrieden und übertragen es auf andere. Ich mag solche Menschen nicht. Ich bin manchmal auch direkt und frage: "Sind Sie immer so negativ oder nur heute?"

    Liebe Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen