Donnerstag, 4. April 2013

Post aus meiner Küche - Nudeln mit Pflaumen

oder auch Schmetterlingspfläumchen.

Bei meiner Oma gab es immer Spagetti mit (eingeweckten) Pflaumen und oben drauf in Butter geröstete Brösel.
Tagelang habe ich gegrübelt wie ich das verpacken soll, damit die Brösel schön knuspern und die Pflaumen nicht alles durchweichen… hier ist mein Versuch die
Kindheitserinnerung an meine Oma so zu modifizieren, dass
man es auch verschicken kann... Mein Mann fand es auch sehr gut.

  • Nudeln kochen so dass sie „al dente“ sind.
  • eingeweckte Pflaumen auf die leicht gebutterten Nudeln verteilen.
  • Aus gleichen Teilen Brösel, Mehl, Margarine und Zucker Streussel herstellen und auf die Schmetterlingspfläumchen geben
  • Ab in den Backofen und gut 20 Minuten überbacken, damit die Spitzen leicht bräunen.



alles Liebe

Michaela 

Kommentare:

  1. Wow, das klingt ja guut! Milchnudeln kenne ich, aber Nudeln mit Pflaumen sind mir neu.
    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
  2. Nudeln mit Pflaumen gab es bei uns auch, aber anders als bei dir. Nudeln normal gekocht, dazu krosse Speckwürfel und die Pflaumen im Schälchen einfach dabei. Und das aller-faszinierendste daran ist: Dazu gab es BRATKARTOFFELN. Heute machen wir das auch manchmal, aber ohne die Kartoffeln. Wobei ich das früher als ganz normal angeshen habe, Nudeln mit Kartoffeln zu essen! ;-)

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
  3. Mhmm, eine Kindheitserinnerung, die ich mir köstlich vorstelle :)
    LG

    AntwortenLöschen