Montag, 15. Oktober 2012

Mein Sohn lernt seinen Namen zu tanzen!

Vor den Sommerferien haben wir uns entschlossen unseren Sohn von einer Regelschule auf eine Waldorfschule zu bringen.

Seit dem werden wir gefragt; "Warum habt Ihr das denn gemacht?" oder "Kann er jetzt seinen Namen tanzen?"...

Zwei Jahre lang ist mein Sohn mit hängenden Schultern in die Grundschule gegangen. "Schule ist doof" war schon seine Antwort nach nur ein paar Wochen in der ersten Klasse.
Heute rennt er fröhlich lachend in die Schule.

Das haben wir in der Regelschule über unser Kind gehört...

  • "Er träumt ständig und ist nicht im Unterricht" 
  • "Er kommt nicht mit..."
  • "Sind Sie sicher, das mit dem Kind alles in Ordnung ist?"
  • "Achten Sie bitte da drauf, dass seine Fingernägel sauber sind"...was auch immer das mit dem Folgen im Unterricht zu tun hat?!?
  • "Er hat ein trauriges Federmäppchen"... dafür bekam ich tatsächlich einen Anruf von der Direktorin! 
  • "Er war das einzige Kind das zum Kuscheltiertag kein Kuscheltier dabei hatte"... seine Antwort auf meine Frage diesbezüglich ... "Ich war nicht der Einzige und was soll ich mit einem Kuscheltier in der Schule... die lachen mich doch aus", da war er 7,5Jahre alt
  • "Er braucht eine Therapie"... dies war die Aussage einer Lehrerin. Unsere Kinderärztin ist darauf sehr wütend geworden und hat mir gesagt, dass sie viele Nachmittag mit Gesprächen wie unserem führen muss und sich ziemlich echauffiert, dass diese Lehrerin schon ärztliche Diagnosen stellt
  • Jedes Elterngespräch wurde gestartet mit: "Ihr Sohn ist ein cleveres, intelligente Kind, aber:..." und diese Gespräche waren immer mit Lehrerin, Direktorin und Referendarin! Man kommt sich so immer schön klein vor...
  • "Schön das auch mal einer von Ihnen hier ist" wird mein Mann von der Direktorin begrüßt. Bei jeder Veranstaltung der Schule war mindestens einer von uns anwesend... obwohl wir beide berufstätig sind... (bei knapp 20 Kinder sind jeweils zwischen 3 und 7 Eltern anwesend)
diese Liste könnte ich noch um unendlich viele Einträge erweitern

Nach drei Tagen Hospitation an der Waldorfschule, wurde er offiziell aufgenommen und konnte sich selber entscheiden ob er die letzten beiden Tage vor den Ferien noch mal in die alte Schule wollte oder lieber an der Waldorfschule bleiben wollte... Ratet mal wie er sich entschieden hat?

Ja, er ist geblieben...

Vor ein paar Tagen hat mein Sohn morgens um kurz vor acht gesehen, dass viele Kinder schon in der Klasse waren. "Der Unterricht hat schon angefangen" ruft er während er Gas gibt um in die Klasse zu kommen... in der Regelschule hätte er diesen Spurt vermutlich nicht hingelegt.

Die Waldorfschule ist mit Sicherheit nicht für jedes Kind geeignet, aber für meinen Sohn ist sie goldrichtig. Er hat wieder Spaß an der Schule, geht gerne hin und das ist für mich das wichtigste...

lg
michaela 

Kommentare:

  1. Gratuliere!!!!
    Super...freu mich für Euren Sohn und für Euch :-)

    Es gibt nichts schöneres, als wenn es seinem Kind gut geht!!!

    Herzidalass
    Liebe Grüße, Angelina

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das super, dass ihr den Schritt gewagt habt. Das Allerwichtigste ist doch wirklich, dass die Kinder glücklich und zufrieden sind und gerne oder wenigstens nicht ungern in die Schule gehen, die Schulform spielt da - glaube ich - keine soooo wichtige Rolle. Weisst ja, dass ich da auch immer meine Problemchen habe. Glückwunsch! lg

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das toll. Dass das Regelschulsystem sowieso völlig kaputt ist, wird den letzten sicher auch erst in 10 Jahren bewusst, wenn dann nämliche alle Kiner als ADHS und ADS Kinder abgestempelt sind und alle Lehrer nach 5 JAhren Berufserfahrung mit Burn Out in Frührente gehen. Ich denke, spätestens dann müsste Waldorf, Montessori und Reggio Pädagogik, von mir aus auch ein Mix aus allem, Standard sein. In den nördlichen Ländern wurde schon nach Waldorf und Monressori gearbeitet, als es die BEgriffe noch gar nicht gab. Bis heute! Unser Bundesstaat sollte sich da echt mal ein Beispiel dran nehmen. Alles Gute für deinen Kleinen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie recht du doch hast!!! vielen Dank für Deinen Kommentar

      Löschen
  4. Das sind wirklich harte Sprüche, die die Exlehrerinnen Deines Sohnes da rausgehauen haben. Denen würd ich glatt den Link zu Deiner kleinen Sammlung hier zukommen lassen, auf dass sie mal ein Ründchen nachdenken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich befürchte die denken nicht drüber nach... die Direktorin muss schauen, dass sie immer genug Kinder in den unteren Klassen hat, damit die zweizügigkeit erhalten bleibt und die Lehrerin geht stark auf die Rente zu vermutlich ist seine Klasse die letzte die sie noch durch die Schule bringt...
      ausserdem habe ich mit denen jetzt abgeschlossen und werde mich mit denen nciht mehr anlegen... das habe ich in der Schulzeit schon genug gemacht

      Löschen