Dienstag, 24. November 2015

Happy Birthday .... alltäglicher Wahnsinn

Hallo Ihr Lieben

Mutter mit Vollzeitjob bin ich seit 11 Jahren, seit 7 Jahren 2fach Mama .... den Job hab ich behalten... und vor 5 Jahren juckte es mir dann in den Fingern, darüber zu erzählen, welch ein Chaos das manchmal verursacht?




Der alltägliche Wahnsinn ist bei mir Programm. Manchmal habe ich auch das Gefühl ich habe Chaos auf der Stirn stehen, da mir Dinge passieren, die ich von anderen Eltern nie gehört habe...

Wir hatten immer Glück mit den Betreuungseinrichtungen unserer Kinder, aber schon von Anfang an war es für uns nicht anders machbar, das Einer die Kinder hinbringt und der Andere die Kinder abholt.

Ich bin ein Schussel ... und schmeiße mit Tasche, Tornister und anderem Gedöns auch meinen Autoschlüssel in den Kofferraum und muss das Kind ohne Schultasche in die Schule schicken.

Mein Sohn scheint meine Gene zu haben und ist obendrein redefaul ... (da ist er das Gegenteil von mir ;-) meine Geduld hingegen habe ich ihm wiederum vererbt.

An anderen Tagen zweifele ich manchmal ob wir verwandt sind ;-) ... ich behaupte einfach mal soooo verstrahlt bin ich nicht ...oder?

Das Thema Busfahren hat uns eine ganze Weile beschäfftigt. Auch die angeheiratete Familie kann ein Highlight sein.

Heute kann ich über all diese Dinge lachen... aber als ich diese Posts geschrieben haben stand ich manchmal kurz vorm Wahnsinn.




Jetzt teile ich mit Euch schon 5 Jahre meines Lebens ... zum Teil auch das Leben 1.0. Denn durch diesen Blog habe ich viele nette Menschen kennen gelernt. 

Ich möchte mich bei Euch allen Bedanken... daß Ihr hier über meinen Wahnsinn lest... mit mir mitfühlt und manchmal auch einen Kommentar hinterlasst.
 
Eigentlich möchte ich aber wissen ob nur ich son Kack erlebe, oder ob auch andere Menschen gelegentlich dem Wahnsinn verfallen ...

Erzählt mir davon!

Michaela






Donnerstag, 5. November 2015

von guten Arbeitgebern und Alleinerziehenden

Hallo Ihr Lieben, 

wenn man trotz Kindern berufstätig ist, wird es manchmal schwierig, wenn der gute Arbeitgeber einen auch mal auf eine Schulung schickt... Dummerweise ist die NIE ... wirklich nie hier bei uns (zumindest bei meinem Mann und mir) umme Ecke sondern  irgendwie immer in Süddeutschland. Aktuell ist es mal wieder so weit und ich bin, diese Woche, alleinerziehend.

Und wenn ihr den Ruhrpott beziehungsweise Düsseldorf kennt, wisst Ihr das  vielen tausend anderen Autos jeden morgen die gleiche Strecke fahren wie ich und wir bekommen es ehrlich gesagt im Normalfall nur hin die Betreuungszeiten der Kinder zu schaffen wenn wir zeitversetzt arbeiten.

#halloherbst15


Aktuell verliere ich jeden Tag auf der Autobahn Zeit, die ich eigentlich bei der Arbeit verbringen sollte, den Nachmittags muss ich pünktlich wieder in Duisburg sein.

Daher nutze ich mal wieder die Möglichkeit meine Arbeit zu schaffen in dem ich tagsüber (ein paar Stunden wengistens) im Büro verbringe, dort meine Termine wahrnehme die Kinder abhole und zuhause wieder den Rechner anwerfe. Über meine Regeln zum arbeiten im Homeoffice habe ich schon mal hier geschrieben

Persönliche Dinge wie Freunde treffen oder aufwendig und gesund kochen, ist für diese Woche gestrichen. Denn die Kinder wollen ja noch nebenbei zum Training oder zur Nachmittagsverabredung.

Diese Woche bin ich immer auf dem Sprung und soll ich Euch was erzählen? Ich bewundere alle Alleinerziehenden! Ich habe Respekt vor allen die alleine sind, arbeiten und ein oder mehrere Kinder groß ziehen. Diese Menschen sind sooo gut und ich erkenne welch ein gutes Team wir als Familie sind wenn wir alle da sind ;-)

Nun mache ich mich auf den Weg und hole die Kinder ab ... und heute wird lecker gekocht, denn ich hab keine Lust auf Brot oder Pommesbude...

lg
Michaela 

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Mein Mann der Imker

An der Schule meiner Kinder gibt es Bienenvölker und bis zum Sommer 14 hat einer der Pädagogen sich um die Völker gekümmert.

Als dieser dann die Schule verließ dachte erst mal niemand an die Bienen... denn sie stehen etwas abseits ... nicht mitten auf dem Schulhof ;-)

Irgendwann kam dann jemand auf die Idee... wer ernetet denn den Honig dieses Jahr und vor allem wie geht das?



Eines Abends erzählte mir dann mein Mann, dass er jetzt derjenige ist der sich um die Bienen kümmert?! Irgendwie hatte ich das alles nicht mitbekommen geschweige denn dass er überhaupt interessiert war.
Ab diesem Zeitpunkt ging mein Mann am Wochenende ständig auf Seminare rund um die Bienen und jetzt versorgt er nicht nur die Schulbienen, nein wir haben mittlerweile auch "Ableger" in unserem Garten stehen.

Anfangs war ich echt skeptisch und hielt ausreichend Abstand... Mittlerweile muss ich ab und an auch mal Hand anlegen und unterstützen, wenn die dritte und vierte Hand hilfreich wäre.

Ich hab mich an die Bienen gewöhnt und wenn er nächstes Jahr die erste "Ernte" einholt habe ich Honig aus dem eigenen Garten... irgendwie cool oder?

lg
Michaela

Dienstag, 6. Oktober 2015

Zum Sterben schön - Rezension

Zum Sterben schön von Tessa Korber ist ein Krimi aus dem btb Verlag und ich habe das Buch kostenfrei vom randomhouse zur Verfügung gestellt bekommen. Werbung

Inhalt:

Das Bestattungsinstitut Anders ist ein Familienunternehmen, das durch Hedwig und Wolfgang  und deren Neffen Viktor geführt wird.

Tante Hedwig ist in eine Kur geflüchtet und Onkel Wolfgang verfolgt einen Dieb der Urnen stiehlt. So ist Viktor allein mit seiner Freundin Miriam die in das Visier eines unheimlichen Serienkillers gerät. Dieser Serienkiller tötet junge, hübsche Floristinnen und bahrt deren Leichen "pietätvoll"  mit Blumen auf.

Das hier ist meine eigene Meinung:

dies Buch ist das zweite Buch in einer Reihe und da ich das erste Buch nicht gelesen habe, stand ich manchmal auf dem Schlauch und habe zurück geblättert, weil ich das Gefühl hatte ich hätte etwas überlesen.

Ich habe irgendwann im Internet recherchiert und festgestellt, dass ich wohl das erste Buch hätte lesen müssen um die Beziehungen der Charaktere besser verstehen zu können.

Daher war ich nicht ganz glücklich mit dem Buch... es ließ sich leicht und flüssig lesen, wenn ich nicht ständig hätte zurückblättern müssen. Ich sollte mir mal das 1. Buch von Tessa Korber kaufen und dann noch mal versuchen dieses zu lesen.

LG

Michaela




Montag, 5. Oktober 2015

UPDATE - Lange Nacht des Selbermachens - Ganztagswaldorfschule Duisburg

Hallo Ihr Lieben,

der Bastelkreis der Ganztagswaldorfschule Duisburg macht dieses Jahr wieder mit bei der Langen Nacht des Selbermachens von Dawanda.


Wenn Ihr aus dem Bereich Duisburg und Umgebung kommt und unbedingt schon mal Filzen lernen wollte, seid herzlich Willkommen und meldet Euch an!



Aktuell haben wir noch 2 Plätze frei.... also schnell vorbeischauen und anmelden, Samstag geht es schon los!!


Liebe Grüße

michaela


<a href="http://www.bloglovin.com/blog/3093332/?claim=jtzwmb5tbd2">Follow my blog with Bloglovin</a>

Dienstag, 15. September 2015

Spione & Detektive - Die geheimen Tricks der Ermittler

eine CD von Martin Nusch erschienen im cbj Verlag aus der Reihe Geolino Extra

Diese CD haben wir freundlicherweise zur Verfügung gestellt bekommen von der  random house Verlagsgruppe.



Detektive und Spione fallen immer wieder in den Begeisterungsbereich des Großen... Star Wars ist immer dabei aber auch die Spione reizen ihn.

Wenn wir morgens auf dem Weg zur Schule sind, sind wir alle noch nicht so gesprächig. Wir lassen uns lieber berieseln mit netten Geschichten oder spannenden CDs.

Gesprochen wird diese CD von Wigald Boning dem auch ich gern zuhöre, so dass diese CD aus der Geolino Extra Reihe sich hervorragend dazu eignet unsere Fahrt morgens zu verschönern.

Wigald möchte nicht erkannt werden und nennt sich Sherlok Boning  und schon sind wir mitten in der Welt von Sherlock Holmes oder der Pinkerton Agency, die irgendwann zum FBI (?) wird oder bei den 3 Fragezeichen und deren weiblichen Gegenstück den drei !!!

Es wird erzählt von Industriespionage und Tieren die wir Menschen dressieren um bestimmte Dinge zu finden / auszuspionieren...

Diese CD soll für Kinder ab 10 Jahren sein. Wir haben es gemeinsam gehört und die Kleine (7) und der Große (11) hatten beide Ihren Spaß damit. Und ehrlich gesagt, ich kannte auch noch nicht alles ;-).

LG
Michaela


 

Mittwoch, 9. September 2015

Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen ist eine Herausforderung

Die Vereinbarkeit von Famile und Beruf ist ein Thema das mich immer wieder beschäftigt. Ich habe einen Arbeitgeber der mir viele Dinge vereinfacht. Ich kann im Homeoffice arbeiten, so lange ich es mit meinem Vorgesetzten abspreche. Kommt der Anruf aus der Schule, das Kind hat sich den Kopf angeschlagen, spontan, oder wenn am letzten Tag der Ferien keine Betreuung mehr stattfindet, also arbeite ich von zuhause aus.

Aber Homeoffice ist eine Sache die man nur mit Disziplin angehen kann, denn sonst verliert man sich ganz schnell.

Fremde Menschen reagieren ganz unterschiedlich auf die Ankündigung, daß ich im Homeoffice arbeite. Es geht von:

-das ist ja zum Abbummeln der Überstunden
über
- da würde ich doch überhaupt nicht arbeiten und lieber zum Sport verschwinden
bis hin zu
-wie soll man denn da was schaffen?

Ja, nebenbei läuft auch mal eine Waschmaschine, aber wenn ich ganz ehrlich bin, arbeite ich an solchen Tagen häufig mehr als sonst und bekomme ganz viel geschafft... Dinge die sonst liegen bleiben

Ich werde gelegentlich unterbrochen, aber ich starte an solchen Tagen gegen 7 , checke in der ersten halben Stunde die Mails und beantworte sie. Dann kommen die Kinder runter und wollen was zu Essen. Gegen 8:30 sitze ich dann wieder am Rechner und arbeite bis das nächste Hüngerchen plagt. Klar kommt zwischendurch der Streitschlichter.... "der hat aber... genauso wie "mir ist langweilig"... dann wird mal eben eingekauft oder die Wäsche aufgehängt, aber an solchen Tagen mache ich oft erst gegen 19 oder 20 Uhr den Rechner aus...

Wer rechnen kann kommt mal eben auf 12 Stunden... mit Unterbrechungen, aber auch die reine Arbeitszeit liegt dann irgendwo zwischen 8 und 10 Stunden.

Es kommt kein Kollege vorbei, der eben mal ein Schwätzchen halten muss, niemand ruft an um mal eben ... ich muss aber auch nicht 2 Stunden Fahrtzeit einrechnen. Hier im Ruhrgebiet eigentlich Standard.

Man muss sich im Homeoffice selber organisieren und man muss auch irgendwann einen Schlussstrich ziehen.

In den letzten Jahren habe ich mir ein paar Regeln zurechtgelegt, damit ich damit klar komme.

Regeln für das Arbeiten im Homeoffice
1. ich melde mich bei den Kollegen / Vorgesetzen so bald ich online bin und sage Bescheid wie man mich bei Bedarf erreichen kann.
2. wir haben ein System in der Firma in der man instant messages verschicken kann. Dort kann man aber auch anzeigen ob man gerade verfügbar ist oder nicht. So kann jeder sehen, ob ich gerade am Rechner sitze oder gerade inaktiv bin
3. so bald ich länger als 10 Minuten nicht für die Firma zur Verfügung stehe, bekommen meine Kollegen die Info
4. ich notiere genau wann ich starte, unterbreche und wieder anfange zu Arbeiten. Für mich ist das wichtig, damit ich auch irgendwann den Rechner komplett ausmache... sonst mache ich doch noch eben schnell...

Und wenn Feierabend ist, muss Schluss sein!

Montag, 7. September 2015

Buchempfehlung - Flechtfrisuren - Step by Step

Hallo Ihr Lieben,

die Kleine ist eine wilde Hummel
und wäre doch so gern eine Prinzessin ... Sie trägt ihre Haare lang und glatt... wenn sie frisch gebürstet sind, kann man neidisch werden. Aber nach zwei Minuten sind sie im Normalfall allerdings schon wieder verheddert. Also trägt sie die Haare, zumindest in der Schule nicht offen, da in den Pausen in den Büschen verstecken gespielt wird oder sie auf Bäume klettern.

Schon im Kindergarten hatte sie eine Freundin, deren Mutter für mich bis heute die Königin der Flechtfrisuren ist. Und irgendwann packte mich der Ehrgeiz und ich wollte auch so super Flechtfisuren für die Kleine haben, denn dann ist das Gejammer beim kämmen nicht so laut...

Vom Goldmann Verlag bekam ich letztens dieses Buch zur Verfügung gestellt.

Flechtfrisuren - Step bei Step

Damit bekommt jeder die schönsten Frisuren hin... heute morgen zum Beispiel haben wir halben französischen Zopf gefochten...



Das Buch ist sehr verständlich, da diese Schriftt für Schritt Anleitungen mit vielen Bildern daher kommt.

Insgesamt gibt es 31 Frisuren und am Anfang werden die beiden Grundflechtarten erklärt und alle Frisuren sind in 3 Schwierigkeitsgrade eingeteilt.

Wenn Ihr auch Flechtfrisuren schön findet und noch Verbesserungpotential habt... schaut hier rein.

lg

Michaela

Montag, 31. August 2015

Deutschland was ist los mir Dir?

... in den letzten Wochen und Monaten sehe ich mit Erschrecken, dass immer mehr Menschen in Deutschland wieder braune Gedanken raushauen. Die ganzen Vorfälle, die in der Presse in den letzten Wochen veröffentlicht worden sind; wie den Jugendlichen der einen Flammwerfer anstelle der Wasserspritze einsetzten wollte oder die Demonstrationen in Heidenau... ganz ehrlich, das kotzt mich an!

Ich war dieses Jahr im Urlaub in Schottland, auf der Fahrt nach Großbritannien sind wir durch Calais gefahren. Von der Autobahn aus konnte ich das Lager der vielen Menschen sehen, die jede Nacht versuchen durch den Tunnel nach England zu kommen oder sich für eine bestimmte Zeit dort verstecken. Ich hatte im Vorfeld schon davon gelesen und mir wurde ganz eng ums Herz und ich musste schlucken.

Wer von uns "armen" Deutschen musste in den letzten Jahren seine Familie, Freunde und das ganze Hab und Gut verlassen, weil einige radikale Idioten uns bedrohen? Keiner!

Wir Europäer haben das Glück gehabt hier auf die Welt zu kommen und nicht in einer Gegend wo man Angst um sein eigenes oder das Leben von unseren Lieben haben muss. Wir Europäer brauchen uns nicht zu verstecken, wenn Fremde in unsere Stadt / unser Dorf kommen. Wir müssen keine Angst haben dass der komische Nachbar uns ans Messer liefert ... und wenn er das doch macht, ist das schlimmste was uns passiert eine Anzeige wegen Ruhestörung oder ähnlichem. Niemand hackt uns den Kopf ab. Niemand überfällt unsere Kinder und tut ihnen Furchtbares an oder verschleppt sie.


Wer von uns lebt monatelang mit vielen anderen "Fremden" in einer Turnhalle ohne die Möglichkeit zu haben sich zurück zu ziehen? Wer lebt Bett an Bett mit Menschen, deren Sprache er vielleicht nicht mal spricht... es gibt tatsächlich andere Sprachen als Ausländisch!
Wer von uns hat nur noch das, was er am Körper trägt? Wer von uns freut sich, wenn andere Fremde uns Spielzeug und Kleidung für unsere Kinder schenken?

NIEMAND.

Dieser Post schlummert schon seit Wochen als Entwurf herum, ähnlich wie Fee hier oder Christina hier habe ich versucht einen Post dazu zu schreiben, gelöscht und wieder angefangen ... das lasse ich einfach und möchte hier nur  Stellung beziehen.

Wichtig  ist das wir ALLE den Mundaufmachen ähnlich wie Joko und Klaas
http://www.blogger-fuer-fluechtlinge.de

Letzte Woche habe ich einer Freundin Hefte und Stifte für Schüler mitgegeben die unsere Sprache sprechen lernen wollen.

Ich denke jeder muss das tun, was er kann und dann wird hoffentlich irgendwann der letzte Spacko Idiot  wie auch immer wir sie nennen wollen erkennen, dass man helfen muss wo man kann, damit Menschen die alles aufgegeben haben eine Zukunft haben

#Mundaufmachen!

Michaela






Montag, 27. Juli 2015

Meine Kinder und die Minions

Hallo Ihr Lieben,


ich bin zurück aus dem (teilweise) kühlen Schottland und zuhause wartete ein großer Berg an Post und ein gigantischer Wäscheberg nach zwei Wochen Urlaub auf mich ;-)

Zwischen den üblichen Rechnungen waren auch zwei nette Päckchen von Random House dabei und eine liebe Überraschung von Fabulatoria ... dazu später mal mehr ;-)

Als ich das erste Päckchen geöffnet hatte, erkannten meine Kinder das Cover der Minions auf Anhieb und die CD wurde mir aus den Händen gerissen. In Großbritannien ist die Minion PR Kampange um ein vielfaches größer als hier in Deutschland. So hatten meine Kinder  keine Gelegenheit den kleinen gelben Ü-Eiern aus dem Weg zu gehen. Jeder Superstore und jeder Discounter hatte die ganzen Merchandise Produkte zum Verkauf ausgestellt... Nur wenige Sekunden später hörte ich die Stimme von Oliver Rohrbeck aus einem der Kinderzimmer und von da an waren sie fast zwei Stunden nicht mehr zu sehen. Gelegentlich hallte schallendes Lachen aus dem Zimmer ;-)

Bildrechte Hörverlag


Aber nun zur Geschichte:

Die Minions leben schon seit Anbeginn der Zeit hier bei uns auf der Erde und in den 60ern waren sie auf der Suche nach einem neuen (bösen) Herrn dem sie dienen können. Fragt mich nicht, aber irgendwie machten sich Bob, Stuart und Kevin auf den Weg und entdecken die ultimative Böse... Scarlett Overkill... und deren größter Wunsch ist es die Krone der englischen Queen zu tragen. Sie schickt die drei los und die Handlung nimmt ihren Verlauf in den Swinging Sixtees in London. Das nicht alles nach Scarletts Plan läuft ist eigentlich klar oder? Da wir auf dem Rückweg gerade einen Tag in London verbracht haben, konnten die Kinder sich Buckingham Palace, Big Ben oder die vielen anderen tollen Sehenswürdigkeiten die in der Geschichte auftauchen auch richtig vorstellen.

Wir haben den Film noch nicht gesehen, aber nach dem grandiosen Hörspiel das mittlerweile schon ein paar mal bei uns gelaufen ist, müssen wir dringend dort rein. Die Kinder lachen teilweise an anderen Stellen als ich, aber das finde ich nicht schlimm, denn solange es auch Witze für mich gibt ist so ein Kinderfilm auch bei mir gern gesehen.

Erschienen ist die CD beim Hörverlag und wer von Euch auch so viel Spaß bestellen möchte kann sich die CD hier bestellen.

Die CD wurde mir vom Hörverlag kostenlos zur Verfügung gestellt... Den Spaß hatten die Kinder auch ohne Beeinflußung.

Allen einen schönen Start in die Woche

Michaela




Donnerstag, 23. Juli 2015

Mein Körper und ich - ein Drama in unzähligen Akten

Vor einiger Zeit hat Fee über die Probleme die ihre MS Erkrankung mit ihrem Körper verursachen erzählt und hat zu einer Blogparade aufgerufen... auf diversen Blogs habe ich mittlerweile dazu schon einige gute Beträge gelesen und mir immer gedacht... Klasse Mädels! Hut ab! und ich? ich bleib weiter stumm und kann die Bloglethargie im Moment kaum überwinden.

Einen schönen Text habe ich unter anderem bei Mirtana gelesen.

Die Erkenntnis das ich dick bin ist für mich auch nicht neu, aber ich habe immer wieder ein anderes Bild von meinem Körper als er in der Realität ist.

Es gibt die guten Tage, da ist es mir egal wie die anderen Menschen mich anschauen. Ich habe ein Kleid an, in dem ich mich wohl fühle und gerne hohe Schuhe dazu. An solchen Tagen bin ich auch schön... nicht dem klassischen Schönheitsideal nach, aber dank einer selbstbewußten Ausstrahlung, fühle ich mich so und ich bekomme auch positive Reaktionen.

Dann gibt es aber auch die anderen Tage... ich gehe an einem Schaufenster vorbei und erhasche eine Blick auf mein Spiegelbild... das sind aber auch die Tage an denen die Laune nicht besonders gut ist, oder der Alltagswahnsinn meine Kinder morgens so gebremst hat das auch nach der dritten Auffoderung die Zähne nicht geputzt sind. Ich stehe mit Kaffee Handtasche und Schlüssel in der Tür und meine Kinder suchen verzweifelt die Schuhe die sie gestern an hatten. An solchen Tagen bin ich unzufrieden mit allem und fange dann zuerst bei mir selber an, denn ich bin mein eigener Mittelpunkt. An solchen Tagen komme ich auf die Idee und will mal wieder eine Diät anfangen, weil es dringend nötig ist. Aber wie ich bei Daniela gelesen habe und es aus eigener Erfahrung weiß... die helfen kurzfristig mit ein paar Kilos aus, aber wenn man sich nicht mehr an den Punkteplan von Weight Watchers hält oder abends doch wieder die Kohlehydrate ißt, dann sind schnell mehr Kilos wieder auf den Hüften als vorher.

Es gibt so viele Posts mittlerweile zu Fees erstem Beitrag, einer nach dem anderen zeigt uns nur das wir Frauen (ich hab bisher fast nur Posts von Frauen dazu gelesen) immer zu viel an uns selber zweifeln.

Wir Frauen müssen endlich lernen unseren Körper so anzunehmen wie er ist. Ich selber übe auch noch!

Ich weiß das alles und an guten Tagen, komme ich auch super damit klar ... ich bin dick, aber wenigstens überall gleichmäßig verteilt. Man kann auch dicke Körper hübsch präsentieren. Ich muss mich nicht hinter irgendeiner schlanken Schönheit verstecken (auch wenn das technisch gar nicht machbar ist ;-)...

ABER es gibt ja leider auch noch die anderen Tage und die müssen wir Frauen, muss ich (!), üben immer seltener zu zulassen und mir damit  meine gute Laune, meine Selbstachtung nicht zu verderben.

In diesem Sinne... egal ob die Winkearme wackeln oder der Po aus Versehen etwas umschubst oder irgend ein Makel der nur uns selber stört sichtbar ist! 


Ich bin dick und schön!

Michaela

Dienstag, 16. Juni 2015

12 von 12 - lazy friday

... ein ganz gewöhnlicher Freitag war das ... bis auf die Temperaturen.

Morgen erst mal arbeiten


... dann bekam ich einen Anruf von der Schule: "Keine Angst, es ist nichts passiert, aber wir haben heute Hitzefrei" .... Puh nichts passiert aber früher Feierabend machen... an einem schönen Sommertag? gibt schlimmeres...


  während die Kinder im Pool lagen,
habe ich im Schatten mit einem Buch die Füße hochgelegt


 dann gings zum Bogenschießen


zwischendurch ein klein wenig Wäsche aufhängen


zu früh beim Basketball Training, also mussten wir noch ein wenig auf dem Spielplatz warten.


während die Kinder trainingen bin ich schnell einkaufen gefahren und war auch hier wieder schneller als gedacht... also warten


 ... der saß auch einfach so rum und hat sich nicht gerührt

zum Abschluss des Tages haben wir dann noch gegrillt...

 die gegrillten Paprika sind der Knaller:

und so einfach kann man die nachmachen:

Spitzpaprika längs halbieren, entkernen und waschen
mit Kräuterfrischkäse bestreichen
geriebenen Käse drüber streuen

ab auf den Grill (bitte auf Alu betten)
wenn der gerebene Käse oben drauf geschmolzen ist sind sie fertig
... langsam wurde es dunkel und die Kleine schlief auf Papa ein ... nur der Transport ins Bett war dann ein wenig schwerer...


Alle anderen 12 von 12 findet Ihr bei Caro die immer die Fotos sammelt.

Alles Liebe
michaela


Mittwoch, 3. Juni 2015

Die Feministin in mir ...

... so ziemlich jede Frau hat im Job irgendwann mal die Situation, dass ihre Arbeit weniger wertgeschätzt wird, als die eines Mannes.

Letzte Woche war ich mal wieder in so einer Situation und war so furchtbar wütend wie selten.

Meine Arbeit! und dann versuchen zwei nette Herren meine Lorbeeren abzugreifen. Ich dache ich platze. Schlimmer wurde das dann nur noch als zwei weitere nette Männer (sorry jetzt müsst Ihr mal dran glauben) versuchen mich zu beruhigen. Sie haben nicht gesagt "ruhig Brauner" aber so fühlte ich mich. Abgestellt auf dem Ruhigstellgleis und maßlos enttäuscht warum im Jahr 2015 die Männerwelt immer noch versucht wie die Steinzeitmenschen Stärke zu beweisen, indem sie das Mammut von jemand anderem klauen.

Ich weiß nicht mal mehr ob ich mehr enttäuscht vom Mammutklauer war oder von den Pferdeflüsterern?!

Zwei Tage später kommt son Frischling daher und spricht mich auf die Frauenquote an... "Das ist doch Dein Thema Michaela"

Liebe Männer. Wir Frauen möchten das unsere Arbeit geschätzt wird, wir gehen doch auch nicht hin und geben Eure Arbeit als unsere aus. Ich mache einen guten Job und wenn damit irgendwer herumstolzieren muss, dann will ich das selber sein. (Auch wenn ich vermutlich nicht so gockeln würde). Ich bin durchaus in der Lage auf einer Großveranstaltung, mit der Führungsebene, dies selber zu präsentieren. Ich weiss nicht warum, aber erst war ich zu unerfahren um so was selber darzustellen und heute bin ich Mutter und werde nur noch darauf reduziert? HEY ich kann beides!

So liebe Männer in den Führungsebenen, Ihr müßt endlich akzeptieren, wir können eine guten Job machen und gleichzeitig eine halbwegs anständige Mutter sein. Gerade die Frauen, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bereits leben, sind flexibel, interessiert, aktiv und händeln jetzt schon 5 Anforderungen gleichzeitig.


Das musste ich mal loswerden.

Michaela 

Montag, 4. Mai 2015

Ausgelost .... die zweite

und weiter gehts... zum Welttag des Buches hatte ich auch noch zwei Krimikomödien Gestiftet bzw. zur Verfügung gestellt bekommen und auch hier habe ich ausgelost... diesmal mit dem Zufallsgenerator der Seite www.echteinfach.tv

Hier sind die Auslosungen:

Moin, den Fastostsee Roman hat gewonnen:


 und über die Tante Poldi kann sich freuen:



Liebe Grüße
Michaela

Ausgelost ... die erste + noch eine Gewinnchance

... habe ich tatsächlich schon vor ein paar Wochen, aber ich Heldin hab es mal wieder nicht an die Tastatur geschafft.

Freitagsabends war Blogowski Stammtisch denn einige Blogowskis waren in der Verlsoung, aber mein Schädel dröhnte als wäre ein riesen Bulldozer unterwegs... also hab ich mich lieber mit einer Schmerztablette ins Bett gelegt.

Am Samstag waren wir eingeladen zum Streetfood Festival in Duisburg dort stand dann unter anderem ...

Tine von Pottlecker auch mit in der Runde... ach hätte ich doch bloss dran gedacht... aber so musste ich Ihr gestehen dass sie zwar gewonnen hat aber leider das Salz erst in weiter Zukunft bekommt...

die zweite Gewinnerin ist ebenfalls eine Blogowskis... nämliche Frauke

Frauke von FräuleinswunderbareWelt,
Herzlichen Glückwunsch!!!

So wer hat noch Interesse an einem Set Salz von Falksalt? Eines ist noch übrig und ich würde mich freuen, wenn sich noch ein Interessent sich melden würde... hier und heute unter diesem Post kommentieren...

lg

Michaela



Donnerstag, 23. April 2015

{Verlosung} zum Welttag des Buches

Blogger schenken Lesefreude ist eine Aktion in der von Jahr zu Jahr immer mehr Bücher verlost werden.... letztes Jahr war ich auch schon dabei. Und habe tatsächlich ein super tolles Jugendbuch gewonnen...



Dieses Mal habe ich zwei Krimikomödien mitgebracht...





Moin: Ein Fastostsee-Küstenroman von Richard Fasten.

... den hab ich selber schon gelesen und die Personen sind von außen betrachtet etwas schräg drauf...wer von Euch noch mal nachlesen will, bitte hier entlang und es gibt mittlerweile einen zweiten Roman in dieser Reihe... mal schauen ob ich mir den nicht bestelle ... weil skurile Personen machen so ein Buch doch erst interessant?! oder?!





Tante Poldi und die sizilianischen Löwen von Mario Giordano herausgegeben im Lübbe Verlag der mir dieses Buch und dazugehörige Untersetzer kostenfrei zu verfügung gestellt hat.  Dieses Buch habe ich leider nur angefangen zu lesen, aber schon die ersten Seiten habe ich verschlungen und muss es nun aus der Hand geben ;-( egal... versprochen es ist Eures






Hier noch das Kleingedruckte...
  • teilnahmeberechtigt sind volljährige, natürliche Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme ihren ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.
  • Personen unter 18 dürfen nur mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten teilnehmen.
  • nur Einträge, die bis Freitag 24.04.2015 23:59h abgegeben werden, kann ich berücksichtigen.
  • ein Eintrag wird nur berücksichtigt, wenn er von einem eingeloggten User oder unter Angabe einer gültigen e-mail adresse abgegeben wird,
  • der Gewinner wird per Zufallsauswahl bestimmt
  • der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Preise wurden unentgeltlich zur Verfügung gestellt und können nicht bar ausgezahlt werden.
 So nun wünsche ich Euch allen Glück und geh mal stöbern was die anderen verlosen ... vielleicht finde ich ja selber noch etwas Nettes.
 
 
lg
michaela

 

Montag, 13. April 2015

ISO, Blende und Belichtungszeit ... das Buch mit den sieben Siegeln?

denn Anleitungen lesen ist echt nicht meins... genauso schalte ich auf Durchzug, wenn mein Mann mir technische Dinge erklären will... vielleicht ist das ja so ein Männer / Frauen Ding? Ich weiß es nicht genau und hinterfrage das auch nicht... ich verstehs halt nicht und lächle...

Zwar habe ich immer mal wieder versucht manuell zu fotografieren, aber meist bin ich in kürzester Zeit wieder im Automatik Modus gelandet.

Vor ein paar Monaten kamen zwei Blogowskis auf die Idee, wir machen mal einen Fotoworkshop bei Berit von Marmeladekisses. Gut das sie nichts dagegen hatte, sondern sogar ziemlich schnell Feuer und Flamme für diese Idee war.

Zeitgleich hat Ihr Freund Michel sich selbstständig gemacht mit seinem Bürokonzept Oppa Franz und somit war schnell klar, Wer und vor allem Wo machen wir diesen Workshop.

Eine Woche vor Ostern war ich dann, zusammen mit Nina, Fee (wobei die das eigentlich nicht mehr lernen muss ;-), Christina, Amelie, Katti, Vanessa und Janina bei Berit / Michel zu Besuch und hab versucht die Mysterien hinter diesen Kamera-Technik-Dings-Bums zu entschlüsseln. Und ob Ihr es glaubt oder nicht, ich hab zwar noch nicht alle Knoten entwirrt in meinem Hirn, aber der ein oder andere ist auf jeden Fall geplatzt.




Berit hatte viele tolle Dinge vorbereitet und so wurden wir schon begrüßt mit einem Tisch voll schöner Blumen und Leckereien und anderen Utensilien, den so genannten Props... hier gilt die Regel...


erst in Szene setzen, fotografieren üben und dann essen! Das Schnittchen war übrigens auch lecker ;-)


Die Festbrennweite ist zu einem meiner Lieblinge geworden...



und ich stelle fest ich mag am liebesten die Motive mit wenig drauf. Bei anderen habe ich wunderschöne Aufnahmen gesehen wo viele Dinge traumhaft in Szene gesetzt wurde, aber bei meinen Bilder mag ich am liebsten die mit wenig drauf ;-)

Ich habe versucht die Zusammenhänge von ISO zu Belichtungszeit und Blende zu verstehen...



Liebe Berit, Danke dafür und kannst Du das bitte in regelmäßigen Abständen bei mir wiederholen, damit das dann irgendwann sitzt? 


Donnerstag, 2. April 2015

Der Große und sein Schokoticket oder Kinder sind was Tolles

von meinem Großen und seinen Eskapaden hab ich schon das ein oder andere mal erzählt... gestern war es dann mal wieder soweit.

Die ganze Woche gehen der Große und die Kleine in die Ferienbetreuung. Sie fahren mit einem Shuttlebus nach Essen und spielen dort oder machen Ausflüge ... so weit so gut. Dienstag (31.3.) war Ausflugtag und Kinder, die ein Schokoticket haben, wurden gebeten dies mitzubringen. OK. Der Große ist seit den Sommerferien buserfahren.

Kleiner Rückblick: Zu den Herbstferien hab ich das Schokoticket bestellt. Die Rechnung wurde gebucht, aber noch kein Ticket da... bei meinem Anruf stellte sich dann raus, das war schon Mitte September verschickt woren aber leider nie bei uns angekommen. Also musste ich schon vor der ersten Benutzung den Verlust melden. Leider macht unsere Schule die Schokoticketverträge aus Gewohnheit mit der Rheinbahn und nicht mit den Duisburgern, daher kann die Neuausstellung für verlorene Tickets auch nur in Düsseldorf in der Innenstadt erfolgen (eine gefühlte halbe Stunde Parkplatzsuche und Parkgebühren über 3€).

Dienstag war aber auch das Sturmtief Niklas unterwegs und gegen 13 Uhr kam der Anruf.
"Wir dürfen die Kinder nicht mehr transportieren, außerdem fährt hier eh nichts mehr... Sie müssen die Kinder abholen."

Also hab ich wie immer in solchen Momenten den Laptop eingepackt und hab mich auf den Weg gemacht, der gelinde gesagt durchaus spannend war... die Rheinbrücke eine Herausforderung und der Hagel 5km weiter hat meine Scheibenwischer an ihre Grenzen gebracht.

Am Ende alles gut, die Kinder im Auto (inkl. Besucherkind).... "Wir haben Hunger!" ... Zwischenstopp beim Discounter. Die einfache Nummer muss reichen... Pommes für den Backofen und Nuggets ins Auto und ab nach hause um dann endlich nach gut 2 Stunden weiter zu arbeiten denn der Stichtag 1. des Monats steht bevor! Ich muss fertig werden.

Zwischen Kinderverköstigung, einer "sagenhaft" gebastelten Kinder Oster Deko befestigt mit Washitape an meiner Esszimmerwand und meinem Laptop hin und her springend erfahre ich vom Großen, dass beim Ausflug ein Kakao in seinem Rucksack ausgelaufen ist... OK... die Regenjacke kommt direkt in die Waschmaschine, denn die wird ja wieder gebraucht.

"Großer, räum dann bitte auch gleich die Brotdosen raus und wasch den Rucksack bitte aus". Der Anblick von Brotdosen mit ausgeflocktem Kakao ist wirklich nicht lecker, aber es hat meinen Sohn davon abgehalten die Tasche weiter von innen zu bearbeiten.

"Das sah voll eckelig aus"

Dummerweise hab ich das nicht am Dienstag kontrolliert ...

Mittwoch morgen... ich schmeiße schnell einen Haufen bunte Wäsche in die Waschmaschine und programmiere sie, das sie fertig ist wenn ich nach Hause komme.

"Pack die Brotdosen für unterwegs ein und gib mir Dein Portemonaie mit dem Schokoticket, heute macht ihr ja keinen Ausflug"
"In den eckeligen Rucksack? Nee, dann kann ich die Brote ja nicht mehr essen"
"Den solltest Du doch gestern schon auswaschen oder?"
"Ja, und wo das Ticket ist weiß ich nicht"
"Wie, das ist weg?"
"Ja, das war bestimmt in der Hose von gestern"
Arrrrrgggg.... die ist, wie Ihr Euch denken könnt mit in der Maschine.

Aber wir haben keine Zeit mehr darüber nach zu denken, wir müssen los!

In der Mittagspause telefoniere ich mit dem Fundbüro der Verkersbetriebe und dem des Kindermuseums... "Nein, leider, so ein Portemonaie mit Schokoticket ist bei uns nicht gefunden worden"

Zuhause wieder angekommen .... läuft die Waschmaschine noch. Eine halbe Stunde später ist Ruhe in der Waschküche. Ich räume jedes Teil einzeln in den Trockner, finde jene Hose... nix drin... alles ist aus der Maschine raus und von unserem Ticket weit und breit keine Spur.

Ich sehe mich schon wieder in Düsseldorf in die Stadt fahren und den Verlust des Tickets melden ...

2-3 Stunden später kommt der Große mir mit einem riesigen Strahlen im Gesicht entgegen und hält mir das gesuchte Portemonaie unter die Nase.

"Wo war das denn?"
"In der Ritze vom Sofa"

Ich war wirklich davon ausgegangen dass er einmal alle Punkte an denen er am Dienstag war abgesucht hatte. Den Rest hatte ich ja schon telefonisch abgeklappert. Aber ich will keine Helikopter Mama sein...ich habe keine Zeit und ehrlich gesagt auch keine Lust alles zu kontrollieren.

Ich übe mich wieder in Geduld und ratet mal wer heute morgen den Rucksack von innen von den mittlerweile eingetrockneten ehemals ausgeflockten Kakaoresten befreit hat?

In diesem Sinne

frohe Osterfeiertage

Michaela














Mittwoch, 1. April 2015

Street Food Festival in Duisburg ... ziemlich kalt aber saulecker

Vor ein paar Wochen stand das ganze Wochenende ganz im Zeichen guten Essens. Am Freitag und Samstag gastierte das Streetfood Festival in Duisburg im Landschaftspark Nord. Zwischen Industriekulisse trafen sich  ca 45 Stände und Wagen die die leckersten Dinge anboten. Organisiert haben das Till, Vincent & Mathes die drei Begründer des Street-Food Festivals.

Berit  von Marmeladekisses hatte im Vorfeld Kontakt mit den Organisatoren und so flatterte mir und einigen anderen Blogowskis eine Einladung zum "Bloggerrundgang", eine halbe Stunde vor der Eröffnung am Samstag mittag, ins Haus. Das konnte ich mir nicht entgehen lassen.

Auch wenn wir fast 10 Minuten zu spät waren, konnten wir uns der Runde noch anschließen und unser erster Stop war beim Stand vom J.Kinski. Deren Motto: "Das Leben ist zu kurz für schlechtes Essen" ist absolut meins.

Dort probierten wir drei unterschiedliche Sandwiches, ...das Brot wird selber gebacken, alles wird selber gemacht und ich war schon mit dem ersten Bissen im Himmel.




Mein favorit war übrigens der Mr. Reuben...

Der nächste Stopp war am Stand von Comptoir du Cidre:


































Das Fleisch wird 24Stunden in Cidre eingelegt und 11 Stunden "Sous Vide" gegart (Ich musste mir das erst mal erklären lassen, dass das im Vakuum gegart bedeutet ;-) 30 Stunden karamellisierte Zwiebeln auf hausgemachtem Kartoffelbrot und diesmal war mein Mann hin und weg.... und die Kleine neben mir zog schon den Schmollmund... der freundliche Stand daneben konnte uns aber mit Pommes die Laune aufhellen.


































Weiter gings zu Fräulein Kimchi. Ich muss ja ehrlich sein, als ich Kimchi las, war ich schon ein wenig abgeschreckt ... das übliche Kimchi das man beim Asiaten häufig dazubekommt ist nicht wirklich meins. Aber die Ramenburger die wir von Fräulein Kimchi bekamen waren wirklich gut. Salat, Nudeln, Käse und Fleisch nehmen dem "normalen" Kimchi die Schärfe und sind aber in der Kombination einfach nur lecker. Ich glaube das war für mich fast das Highlight bei den ganzen Leckereien...


































Bei Awa Events konnte man dank des Dampfs kaum jemanden sehen. Aber aus diesem "Nebel" wurden uns einige afrikanische Leckerein gereicht. Hähnchenkeulen mit Erdnusssoße, gegarte scharfe (!) Banane oder Quarkbällchen in scharf oder süß... wußtet Ihr das es in Afrika auch Quarkbällchen gibt?

Den Abschluss dieses Blogowski / Bloggerrundgangs machten wir dann bei dem niedlichen Crepe Mobil Wagen von Sweet & Tiny.
Hier haben wir dann noch paar nette Crepe Variationen probiert wie den Nutella Erdbeer Crepe oder den Pistazien Crepe.





Die Kleine brauchte nach den Pommes noch ein paar andere Leckereien, die eher kindgerecht sind und auch die konnten wir schnell, an einem der anderen 40 Stände finden.

Die nächsten beiden Streetfood Festivals in Dortmund (11. und 12. April) und Düsseldorf (2. und 3. Mai) habe ich mir schon notiert... aber ich vermute das ich den Dortmunder nicht schaffe, da an dem Wochenende schon wieder so viel los ist, und das ich nach der Kälte / Nässe in Duisburg auf die warmen Temperaturen im Mai in Düsseldorf hoffe ;-)

Also wenn die Jungs mal bei Euch in der Nähe sind, geht auf jeden Fall vorbei und auch das Warten in den langen Schlangen lohnt sich, wenn man sich endlich mal entschieden hat.

Hier noch eine kleine Bitte an Mathes, Vincent und Till... denkt mal drüber nach ob Ihr in Euer Konzept nicht noch eine "Probierkarte" oder so was ähnliches integrieren könnt. Nach z.B. einem Sandwich von J.Kinski und einem Crepe bin ich satt... wie soll ich die anderen 43 Stände bei Euch durchtesten. Ich fand das ideal, dass ich an den fünf Stationen jeweils "nur" einen Happen probiert habe ... aber ich war super satt.


Liebe Grüße

Michaela


Nachtrag: falls Ihr noch andere tolle Bilder von diesem Streetfood Festival sehen wollt, schaut bei Berit, Vanessa, Nike, oder Tine vorbei.

Mittwoch, 11. März 2015

Erinnerung: Verlosung

Hallo Ihr Lieben

Auch wenn ich den drei Mädels die bisher kommentiert haben Ihren "Sofort" Gewinn gönne, wollte ich Euch noch mal erinnern, dass Ihr bis morgen abend noch kommentieren könnt, um bei der Verlosung teilzunehmen. Die Chancen stehen also nicht schlecht doch noch eines der 3er Sets zu gewinnen.

Einen schönen Tag wünscht Euch

Michaela

Dienstag, 3. März 2015

Salz ist nicht gleich Salz und wann wird die Grillsaison eröffnet?

Hallo Ihr Lieben

zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Silvester grillen wir traditionell ab. Angefangen haben wir damit, als der Große im Kindergarten war mit seinen Freunden und deren Eltern. Er ist aktuell in der 5. Klasse ;-) Wir machen das also schon 6 oder 7 Jahre. Die Freunde der Kinder wechselten schon mal, aber wir haben jedes Jahr wieder Spaß. Es gibt Glühwein... dieses Jahr habe ich weißen Glühwein selber gemacht. Denn mein Vorrat von weißem Glögg vom Möbelschweden war aus und es gibt auch dort keinen neuen mehr zu kaufen.

Also habe ich Weißwein mit 2 Nelken, 1/2 Sternanis, ein wenig Zimt, einer Bio-Orange in Scheiben und 2-3 ausgepressten Mandarinen auf den Herd gestellt und leicht erwärmt. Meine erste Besucherin kam schon ein paar Minuten früher und schon waren wir beide beim ersten Test ;-) war klar, der brauch noch braunen Zucker. 2-3 Proben später waren wir auch mit unserem Resultat zufrieden.

Jeder bringt zu unserem Abgrillen etwas mit, so daß wir neben den Würstchen und den Burgern die ich vorbereitet hatte noch viele leckere Dinge hatten.

rote Beete Carpacio
gemischter Salat mit Feta
eine Käseplatte
diverse zum Teil selbstgemachte Soßen und Dips
Käuterbaguette.

Was ich auch zu fast jedem Grillevent mache ist mein Foccacia:

500g Mehl
20g Salz
20g weißen Balsamico
50g Olivenöl
125-150g lauwarmes Wasser

Ich vermenge all dies mit dem Thermomix und knete den Teig 3-4 Minuten. Er sollte weder kleben noch "bröckeln"

Olivenöl in eine Form oder auf das Backblech. Den Teig drauf und gut Fingerdick "ausrollen". Großzügig Olivenöl (zusätzlich zu den 50g oben) darüber verteilen und mit den Fingern Dellen in die Teigplatte drücken. Dann das fast fertige Foccacia eine halbe Stunde warm stehen lassen und ignorieren.
Mit Käutern und Salz bestreuen und ca 20-25 Minuten bei 170°C backen.

Dieses Mal habe ich das mit dem Falksalt "Wild Garlic" gemacht. Es war super lecker! leider habe keine Foto machen können, denn es war innerhalb kürzester Zeit weg.

Foto: Falksalt


Und nun kommen wir zur Verlosung:
Falksalt hat mir drei Sets mit je drei verschiedenen Salzsorten zur Verfügung gestellt, die ich jetzt verlosen werde.

Wie Ihr mitmachen könnt:

Wenn Ihr Interesse habt 3x3 Dosen Falksalt zu gewinnen, denn die nächste Grillsaison klopft schon an die Tür ;-) könnt Ihr mir hier im Kommentarfeld eintragen was Ihr damit anstellen wollt ;-) denn ich habe auch noch Falksalt "Citron" & "Porcini" zuhause und hoffe auf Eure Inspirationen ;-)

Hier noch das nötige Kleingedruckte...
  • teilnahmeberechtigt sind volljährige, natürliche Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme ihren ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben.
  • Personen unter 18 dürfen nur mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten teilnehmen.
  • nur Einträge, die bis zum 12.3.2015 23:59h abgegeben werden, kann ich berücksichtigen.
  • ein Eintrag wird nur berücksichtigt, wenn er von einem eingeloggten User oder unter Angabe einer gültigen e-mail adresse abgegeben wird,
  • der Gewinner wird per Zufallsauswahl bestimmt
  • der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Preise wurden unentgeltlich zur Verfügung gestellt und können nicht bar ausgezahlt werden.

 Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die neue Grillsaison ...

Montag, 2. März 2015

Blogg Dein Buch - Eisprinzessin von Carla Blumberg

tja wie fange ich das nur an. Ich hatte mich bei BloggDeinBuch für dieses Ebook (Eisprinzessin von Carla Blumberg erschienen im Dotbooks Verlag beworben und dachte mir hui... endlich mal leichte Kost die Du schnell lesen kannst und dann mal eben ein paar Zeilen dazu auf schreibst.

Falsch gedacht: Die Geschichte ist mir persönlich schon zu verworren.

Sofie, die Hauptdarstellerin der Geschichte fristet Ihr Dasein in einem langweiligen Job als Telefonistin. Sie muss sich Geschichten ausdenken bevor der böse Chef sie rausschmeißt weil sie schon wieder zu spät zur Arbeit erscheint. Ihr Freundin und ihre Mutter verstehen sich super und scheinen auch manchmal miteinander gemeinsam an Sofie zu arbeiten... ich  muss gestehen, Sofie geht mir auf die Nerven und ich konnte den roten Faden im Buch nicht wirklich erkennen. Die Hauptdarstellerin ist mir zu kompliziert und erscheint mir, als wenn sie nicht wirklich erwachsen werden will.

Anscheinend lebt sie sich nur in ihrem Hobby aus und ist zufrieden damit das der Rest ihres Lebens nicht rund läuft. Dann lernt sie dort das Aktmodell Anton kennen und verliebt sich in ihn. Als dann auch noch der Exfreund Bert wieder auftaucht wird ihr alles Leben zu bunt.

Immer mal wieder tauchen auch noch die toten Großeltern auf, die im Jensseits über den Sinn des Lebens philosophieren... irgendwann hier bin ich aus der Geschichte ausgestiegen und habe den Rest des Ebooks nur überflogen.

Das Cover und der Titel haben mich zusätzlich verwirrt. Anton unser Aktmodell hat wohl auch noch ein Buch geschrieben das "Eisprinzessin" heißt und gab es übrhaupt eine Katze in dem Buch? Ich kann mich nur an den toten Hamster vom Anfang erinnern.

Leider nicht meins, sorry Carla.